Liberty Work(ing Equitation)

Freiheitsdressur mit meinem Zuchthengst Bandreao

Freiheitsdressur / Erziehung / Bodenarbeit 

Der alte Cowboy hat gesagt: „Reiten ist ganz einfach man muß nur alle 4 Beine des Pferdes exakt kontrollieren und platzieren können.

Freiarbeit hat nur bedingt mit Zirkuslektionen oder Freiheitsdressur zu tun, vielmehr geht es um die Verbindung Mensch-Pferd.
Mein Unterricht und meine Seminare haben zum Ziel, das Verhalten des Pferdes korrekt zu interpretieren und darauf richtig zu reagieren. So werden die Kommunikation zum Pferd und gegenseitiges Verständnis aufgebaut.
Die Herausforderung für den Menschen ist es, ohne Worte zu kommunizieren, Energie zu dosieren, klare Regeln und Bewegungen einzuführen.
Die mentale Verbindung ist das Ziel. Es geht darum, “meine Idee zur Idee des Pferdes zumachen”. Und, ich möchte wissen, ob mein Pferd bei mir bleibt, wenn ich Zaumzeug oder Führseil abnehme.

Unter Erziehung versteht man die pädagogische Einflussnahme auf die Entwicklung und das Verhalten heranwachsender junger Pferde und natürlich auch älterer Pferde.”
Es geht darum, Abläufe zu (er-)klären, Plätze zuzuweisen, zuhören üben, Entspannung lernen, Räume und Anweisungen zu akzeptieren. In all dem findet das Herdentier Pferd Sicherheit.

Klassische Bodenarbeit gebrauche ich, um dem Pferd sehr direkt Bewegungsabläufe ( z.B. Seitengänge) und in Bezug dazu Kopfpositionen/Kopfhöhe nahe zu bringen. Diese Bodenarbeit formt das Pferd körperlich.

Wie sag ich’s meiner Kuh?

Auf alle Fälle anders, da sie kein reines Fluchttier ist. Sie hat „Waffen“ auf dem Kopf. Man muss die Eigenheiten kennen, diese respektieren und kann auf solcher Basis ähnlich viel wie mit einem Pferd erreichen.

Am besten durch Beobachtung, Analyse, viel Liebe und ein bisschen mit Gottes Hilfe…
Zitat sinngemäß Jean-François Pignon

Mehr Infos zu meiner Freiheitsdressur

+49 (0) 172 / 6110069 – info@andrea-jaenisch.de – oder verwenden Sie unser Kontaktformular

 

Menü